Rettich zum Frühstück?

Die gute Nachricht zuerst: nach zwei Wochen Urlaub ist es mir tatsächlich gelungen ohne größere Probleme aus dem Bett zu kommen! Die schlechte Nachricht: gute Vorsätze sind nicht immer alltagstauglich.

Außer einem leicht angeschrumpelten Rettich war nach zwei Wochen Urlaub leider nichts genießbares mehr in meinem Kühlschrank zu finden. Rettich zum Frühstück? So hardcore bin noch nicht mal ich! Also doch Bürofrühstück!

Ich hatte ja ein bisschen auf unser Büro-Obst als Ausgleich für meinen verwaisten Kühlschrank spekuliert, leider herrschte aber auch im Obstkorb gähnen Leere. Also musste ich meine 523Mails mit nichts als eine Kaffee im Bauch abarbeiten….poor Girl! In der Mittagspause war dann erstmal Lebensmittelshoppen angesagt und zum Mittagessen gab es einen großen gemischten Salat mit Mozarella und einer ordentlichen Portion scharfem Paprikagewürz:

Der Plan war urspünglich, den ersten Arbeitstag entspannt angehen zu lassen. Leider ließ sich das aber nur teilweise in die Tat umsetzen und ich konnte erst mit einer Stunde Verspätung meine Laufeinheit im Fitnessstudio starten. Dazu gabs noch ein Runde Krafttraining für die Arme und jetzt fühle ich mich wie Popey persönlich!

Heute Abend habe ich vor allem mit chillaxen und einem ausführlichen Schwesternferndate verbracht. Seitdem ich vor ein paar Jahren für ein Praktikum in New York war, haben wir diese Schwesterndates etabliert. Es funktioniert wie eine feste Verabredung – gerne auch bei einem Gläschen Wein – allerdings am Telefon. Und dann wird stundenlang über alles gequatscht was wichtig ist: von neuen Schuhen über Männer bis hin zu allgemeinen Problemen wie dem richtigen Kinofilm für ein Date oder dem besten Bowlerezept. Natürlich reden wir auch über ernsthafte Themen, aber oft geht es nur um den allgemeinen Alltagskram und schupps! hat man gar nicht mehr das Gefühl das einen 500 km oder mehr trennen. Statt Wein gab’s für mich heute allerdings einen leckeren Ingwer-Zitronen-Tee…und dabei eine kleine Pediküre.

Jetzt wird aber höchste Zeit fürs Bett!

Sleep well my dear Bloggies,

Anne

Ach, wie immer noch die Frage in die Runde: Was kann man eigentlich aus einem alten Rettich machen? Hat jemand eine Idee?

Eine Antwort

  1. Hi, ich bin das Schwesterndate, und habe dem Ingwer-Zitronen-Tee einen 2008er Riesling trocken vom Neustädter Weingut Mohr-Gutting vorgezogen, war auch sehr lecker… 🙂 sehr schöne Seite Anne!!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: