Frühlingslauf und chinesisches Essen

Frühlingstemperaturen und Sonnenschein – der Samstag zeigte sich morgens von seiner besten Seite! Weil wir zum Mittagessen bei Mr. Rudys Kollegin Jiang Li eingeladen waren, viel das Frühstück wesentlich bescheidener aus als sonst: Kiwi und ein Rest Geburtstagskuchen. Die beiden passen farblich unheimlich gut zusammen, oder?+

Wir waren den ganzen Vormittag mit dem Einkaufen für die große Birthday Party am Abend beschäftigt. Deshalb hatten wir einen Riesenhunger, als wir pünktlich um 12 Uhr bei Jiang Li eintrafen. Das Essen noch nicht ganz fertig und wir konnten ihr noch ein bisschen in der Küche über die Schulter schauen.  Jemandem beim Kochen zuzusehen finde ich ja fast genauso spannend, wie das anschließende Essen selber.  Die Gerichte die sie gekocht hat kommen aus Changsha in der Provinz Hunan, die für ihre gute Küche bekannt ist.

Hühnerbrühe mit Champignons

Scharfes Schweinefleisch

Mu-Err Gemüse mit Paprika und Hühnchen

Blumenkohlgemüse mit Paprika


Kartoffeln mit Schweinefleisch

Salatgemüse in pikanter Sauce

Um es mal auf den Punkt zu bringen: Chinesisches Essen ist der geilste Schleiß! Leicht, lecker, vielseitig und raffiniert! Was mit am besten geschmeckt hat?  Kann ich leider nicht beantworten und sollte man vielleicht auch gar nicht erst versuchen! Chinesisches Essen ist nämlich oft ziemlich durchkomponiert. Das heißt, jedes Gericht trägt durch seine Konsistenz, Farbe oder einen besonderen Geschmack zum Gesamtergebnis bei. Es war auf jeden Fall unheimlich gut und ich habe mir fest vorgenommen, endlich auch mal was aus meinem chinesischen Kochbuch nach zu kochen

Original chinesisches Essen ist eigentlich immer ziemlich leicht – trotzdem waren Mr. Rudy und ich ganz schön satt. Extremst satt, um genau zu sein! Deshalb mussten wir uns nach dem Essen ein klitzekleines Verdauungsnickerchen gönnen. Danach wollte ich noch ein paar Sonnenstrahlen einfangen und habe die Laufschuhe für einen Berglauf zur Burg Windeck geschnürt.

Das Wetter war fast schon frühlingshaft und ich hatte auf der Strecke einen wunderschönen Blick über die Rheinebene:

Außerdem habe ich diesen hübschen Kerl getroffen:

5 km und etliche Höhenmeter später wusste ich mal wieder wieso ich neben den Fitness-Aspekt eigentlich noch gerne laufe. Draußen laufen beschert einem jede Menge schöner Naturerlebnisse. Um die Ecke biegen und dann kurz den Atem anhalten weil gerade die Sonne gerade einen alten Obstbaum so schön beleuchtet – sowas sieht man nur, wenn man sich auch in die Natur begibt. Außerdem habe ich beim Laufen den Kopf freier und sehe solche Dinge besser.

Frage in die Runde: Was ist Euch den schon an besonderen Momenten beim Laufen begegnet?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: