Frisch vom Zeitschriftenstand: „vegetarisch fit“

Ich gebe es zu – ich bin ein Zeitschriften-Junkie! Keine Ahnung ob es an meinem Job liegt, aber neue Zeitschriften und Magazine üben auf mich eine unerklärliche Faszination aus.

Seitdem ich mit meinem Blog angefangen habe, schaue ich mich mit ganz anderen Augen in meiner Lieblingsbahnhofs-Buchhandlung in Karlsruhe um. Es gibt nämlich ein Zeitschriften-Segment mit dem ich mich vorher kaum auseinander gesetzt habe und das ich nun entdecken darf: Das Segment der Koch-Lifestyle-Health-Fitness-Wellness Zeitschriften! 🙂

Zukünftig werde ich hier kleine Rezensionen zu den neuen Zeitschriften schreiben, die mir so in die Hände fallen.

Heute habe ich mir das erste Mal die vegetarisch fit gekauft. Ich liebe Kochzeitschriften, aber oft ist mir der Ansatz zu „Altdeutsch“. Die meisten Gerichte bestehen aus Fleisch, Gemüse und Sättigungsbeilage und verwenden für meinen Geschmack viel zu wenig Gemüse und frische Zutaten. Also ist eine vegetarische Zeitschrift für ein paar frische Rezepte vielleicht keine schlechte Idee.  Die vegetarisch fit gefällt mir insgesamt eigentlich richtig gut:

  • Interessante Beiträge zu neuen Produkten ohne zu nerviges Produkt-Placement . Die neue Bio Macadamia-Schokolade von Rittersport werde ich beispielsweise sicher mal nächste Woche probieren.
  • Übersichtliches Design und sehr schöne Bilder
  • Wirklich lange und ausführliche Beiträge. Besonders der Artikel zum Thema „Brot backen“  mit Tipps und Tricks zum Thema allgemein und leckeren und vorallem praktikablen Rezepten (Von Mehrkornbrot bis hin zu Rote Beete Brot) hat mir gut gefallen.
  • Interessante „How to’s“ wie „Curry Mischungen selber machen“ oder „die besten Salatdressings für den Winter“.
  • Viele Buchtipps
  • Übersicht über alle Rezepte auf der letzten Seite

Außerdem wurde in dieser Ausgabe das Restaurant Prinz Myshkin in München vorgestellt. Da wollte ich die Tage sowieso mal den Mittagstisch testen. Nicht so spannend fand ich den Produkttest zu Fertigpasta aus dem Kühlregal. Sowas kaufe ich einfach eher nicht. Das war‘s aber auch schon an Kritikpunkten.

Einige der Rezepte sind schon vorgemerkt. Wenn die lecker sind, wird die Zeitschrift sicher öfters mal mit mir von Karlsruhe nach München reisen.

Die vegetarisch fit kostet übrigens 3,90 Euro (kein Billigheimer, aber dafür gibt’s halt auch echte Redaktionsarbeit und nicht nur Produktmeldungen) und erscheint einmal im Monat.

Eine Antwort

  1. […] Frisch vom Zeitschriftenstand: “vegetarisch fit” […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: