Totally nuts!

Es ist kein Geheimnis, dass ich ein großer Nussfan bin. Solange sie nicht unbedingt in viel Fett geröstet und gesalzen wurden, sind Nüsse nämlich nicht nur lecker, sondern auch noch ziemlich gesund! In meinem Müsli und in meinem Salat befinden sich fast immer Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne und normalerweise habe ich immer eine Tüte Haselnüsse oder Mandeln in meiner Büroschublade.

Letzte Woche hat mich meine Frankfurter Kollegin Eva auf die Walnuss gebracht und mir die Seite walnuss.de empfohlen, die sie mit betreut. Bisher hatte ich ein eher gespaltenes Verhältnis zu Walnüssen. Wahrscheinlich, weil ich jahrelang Unmengen an Nüssen für die Weihnachtsbäckerei bei uns Zuhause vorknacken musste – inkl. Qualitätskontrolle, die Kerne mussten nämlich ganz bleiben!

Auf der Website gibt’s neben Infos rund um die kalifornischen Walnüsse jede Menge Rezepte und auf Evas Tipp habe ich den Safranreis mit kalifornischen Walnüssen, grünem Gemüse und Aprikosen nachgekocht. Die Kombi Nüsse und Aprikosen finde ich sowieso fast immer gigantisch und meine Safranfäden werden in ihrem Döschen auch nicht besser. Von daher kam mir das Gericht sehr entgegen.

Weil ich gerade mal wieder versuche ein bisschen vollwertiger zu essen, habe ich Vollkornreis genommen.  Ich fand’s lecker, allerdings kommen die Nüsse und das schöne satte Safrangelb wohl bei normalem Reis ein bisschen besser raus:

Lecker war’s trotzdem und weil ich gerade so in Fahrt war, habe ich noch schnell ein paar Fun Facts zum Thema Walnüsse recherchiert:

  • Bei den Griechen galten Walnüsse als Aphrodisiakum
  • Im Mittelalter dachte man, das Hexen in Walnussbäumen wohnen
  • Walnüsse stammen ursprünglich aus Persien und wurden von den Römern bei uns eingeführt (von wem auch sonst…)
  • Walnussbäume können bis zu 600 Jahre alt werden
  • Besonders große Walnüsse werden auch Blendernüsse genannt 😉
  • Walnüsse sind Kaloriennüsse: sie haben einen Fettgehalt von ca. 65 Prozent (kein Stress, sind aber ungesättigte Fettsäuren)
  • Nüsse – auch Walnüsse – sind ein super Snack für Läufer. Besonders nach Wettkämpfen oder schnellen Lauf-Einheiten

Frage in die Runde: Seid Ihr auch ein bisschen nuts? Was ist Eure Lieblingsnuss und was stellt Ihr damit am liebsten an?

Advertisements

3 Antworten

  1. Hallo,
    Deine website ist echt toll und spricht mich sehr an, da ich -KOCHEN, -LAUFEN und -MÜNCHEN sehr sehr gern mag….. (die ersten beiden Dinge sind ja nicht ortsgebunden von von München wohne ich leider mehr als 300km entfernt…. schade!).
    Hier noch ein Nusstipp für Dich, die totally nuts ist 😉
    http://www.nussdepot.de, dort bestellt eine Bekannte von mir immer und ist ganz begeistert!
    Viele Grüße aus dem Kraichgau von Osteria

  2. Hallo,

    ich kann mich der Vorposterin nur anschließen. 🙂 Toller Blog, den ich erst Sonntag entdecket habe, aber seitdem versuche ich gaaaanz viel nachzulesen. 🙂

    Laufen, Essen und München: eine perfekte Kombination.

    Zum Thema Nüsse: ich esse gerne als Nachmittagssnack in der Arbeit Nüsse und ich liebe sie über meinen Salat (in den ich beim selbermachen übrigens auch mehr oder weniger alles hineinschnibbele, was ich in meiner Küche finde…).

    Viele Grüße aus einer anderen Ecke in München 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: