Lauter-Dinge-die-gut-tun-Montag

Von Manic Monday war heute keine Spur – stattdessen war heute ein lauter-Dinge-die-gut-tun-Montag.

Der Tag fing süß an, weil Vollkorn zwar gut, aber Vollkorn mit einem Schuss Zucker manchmal besser ist!

Ich habe nämlich gerade Mr. Rudy’s Lieblingsmüsli kennen und leider auch lieben gelernt:

Mandel-Nuss Clusters mit Milch! Schmeckt weder mit Jogurt noch mit Obst sondern nur pur! Dafür gab es aber als Vormittagssnack nen Apfel und zum Mittagessen lauter gesundes Zeug:

Kichererbsensalat mit Paprika, Frühlingszwiebeln, Petersilie und einem Dressing mit Kräuteressig, Sonnenblumenöl, Salz und Pfeffer. Frisch und lecker – und kommt meinen Kichererbsen-Gelüsten (ich steh einfach auf die Dinger!) sehr entgegen!

Ente on Tour

Ich bin im leider Moment jämmerlich schlecht in Form! Davon konnte bei meiner halbstündigen Feierabendrunde auch der ziemlich romantische Schwarzwald im Abendlicht nicht ablenken. Zuhause mußte ich erstmal kontrollieren, ob mir Wimperntusche übers Gesicht läuft, weil mich ein paar Menschen so entgeistert angesehen haben. Von Wimperntusche war nichts zu sehen. Dafür hatte mein Gesicht eine dezente Rosanote….Ob es daran lag?

Aus dem Halbmarathon Anfang Mai wird auf jeden Fall nichts werden, außer ich will zusammen mit der Reinigungsflotte ins Ziel einlaufen. Weil ich aber erfahrungsgemäß mit Zielen besser trainiere, habe ich mich für die Badische Meile am 8. Mai in Karlsruhe angemeldet. 8,88889 km – klingt nach einem ganz guten Etappenziel 😉

Als Belohnung für meinen 30-minütigen Laufkampf mit mir selber gab es zum Abendessen einen Rest von Mr. Rudy’s Nudelauflauf vom Wochenende (schmeckt ausgewärmt fast noch besser), mit Salat und einem ganz besonderen Schmankerl….

….die Flasche Sangiovese, die uns (in dem Fall hätte ich fast nichts gegen MIR gehabt)  Julia und Markus für einen besonderen Moment geschenkt haben. Hmmmmm, so lecker!

Pasta, Salat, ein gutes Glas Wein und danach eine Runde Maniküre vor dem Fernseher….so stelle ich mir einen entspannten Montagabend vor. Meine Hände sehen nach den letzten Wochen eher wie Bauarbeiterpranken aus, deshalb hab ich mir ein Sugar-Peeling gegönnt:

Klingt fancypancy, ist es aber nicht. Einfach zwei Teelöffel Zucker (ich hatte gerade nur braunen Zucker da) in der Hand mit einem Esslöffel Olivenöl mischen und die Hände mit dieser Mischung sanft massieren. Die Masse mit milder Seife abwaschen und die Hände danach gut eincremen. Das Ergebnis….seidenweiche Pfoten!

Und damit winke ich Euch jetzt zu und verabschiede mich Richtung Bett – gute Nacht!

Frage in die Runde: Küchen-Beauty-Tipps wie das Sugar-Peeling sind einfach, effektiv und kostengünstig. Habt Ihr auch noch ein paar auf Lager?

Eine Antwort

  1. Hurrah! Die Flasche ist wieder aufgetaucht 🙂 Ich hoffe, sie hat Euch gut geschmeckt. (Pssst…. Wir haben uns noch das ein oder andere Fläschchen bei unserem Oster-Trip in den Kofferraum geladen ;-))

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: