Esst mehr Spinat!

Hmmm, der Tag war heute kulinarisch echt spitze. Meine morgendliche Mandel-Cluster-Phase ist noch nicht abgeschlossen, deshalb möchte ich das Frühstück und die Orange die es dazu gab nur kurz streifen, und mich direkt dem Mittagessen widmen.

Nachdem mich ein paar Kollegen letzte Woche mit der besten Currywurst in Firmennähe vertraut gemacht haben, gab es heute das Gegenprogramm. Falls Ihr jemals an Freiburg vorbei kommt und lecker und gesund essen wollt, kann ich Euch einen Abstecher in das Industriegebiet Haid sehr empfehlen. Im Restaurant der Solarfabrik gibt es nämlich einen super leckeren und gesunden Mittagstisch.

Diese gefüllte Paprika (vegetarisch) war die meine, während meine Kollegin diesen leckeren Rucolasalat gegessen hat

Nicht schlecht, oder? Ist für Mittagstischerhältnisse ein bisschen teurer und deshalb nichts für jeden Tag.  Aber ab und an ganz sicher ein Highlight!

Lecker und gesund ging der Tag auch zu Ende: Nach einem Wiener Würstchen als Sack zwischendurch (was für die einen ein Stück Schokolade ist, erfüllt bei mir gerne auch mal ein Stück Fleischwurst) gab es zum Abendessen nämlich eine großen Portion Grünzeug.

Spinat und ich….wir hatten lange Zeit nicht die beste Beziehung, bis ich mich im Studium dem Gemüse über Spagetti mit Rahmspinat (das ideale Studentenessen….kostet ca. 15 Cent pro Portion) langsam wieder angenähert habe. Inzwischen esse ich allerdings lieber Blattspinat als die Version mit dem Blubb. Roh habe ich Spinat aber noch nie gegessen und bin erst durch einige amerikanische Food Blogs auf die Idee gekommen.

Zum Abendessen habe ich mal ein Spinat-Rezept von der Queen-Mum aller Hausfrauen ausprobiert: Mrs. Martha Stewards Spinach Salad with Poached Eggs.

Die Kombi zarte grüne Blätter, superknuspriger Bacon und das eingekoche Essigdressig mit ein bisschen Zucker verfeinert….der Hammer! Nur mit dem pochierten Ei bin ich nicht wirklich glücklich geworden. In der Theorie kann ich mir ja so ein gelb dahin fließendes Eidotter wunderschön über diesem Salat vorstellen…..Bei mir ist das Ei aber quasi im Wasser explodiert und ich konnte den Spinat nur mit einem etwas aus der Form geratenen, fast hart gekochten Ei garnieren. Gibt es einen Trick wie man Eier anständig pochiert? Oder sind pochierte Eier einfach dazu da, um Hobbyköche in ihre Schranken zu weisen?

Bin für jeden Tipp dankbar!

Sportlich gesehen war heute Ruhetag, aber morgen werde ich mich wieder durch das. Kinzigtal quälen.

Zur Motivation anbei noch ein paar Lauflinks:

Advertisements

3 Antworten

  1. Hallo Anne,

    ich selber hab noch nie pochierte Eier gemacht. Aber meine Schwester macht manchmal Eggs Benedict und die haben wohl letztes Mal perfekt geklappt, weil sie die mit einem Kochlöffel das Wasser zum drehen gebracht hat (also wie so ein Sog – ich hoffe, du kannst dir etwas unter meiner Beschreibung vorstellen :-)) und dann das Ei in das sich bewegende Wasser hat gleiten lassen.

    Wie gesagt: selber probiert hab ich das noch nicht. Die Eggs Benedict sahen aber sehr gut aus. 🙂

    Viele Grüße,
    Sarah

  2. Also ich bin fest davon überzeugt, das pochierte Eier uns Hobbyköche in den Wahnsinn treiben sollen 😉 Aber vielleicht hilft der Trick meiner Vorrednerin ja…

    Lg aus München
    Kerstin

  3. Yep, werde ich auf jeden Fall mal probieren. Ich lass mich doch nicht von ein paar Eiern verarschen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: