Stinky and the rain!

Heute morgen habe ich mich um 6 Uhr zu meiner ersten Nachmarathon-Laufrunde aus dem Bett gequält. Die Mittagspausen-Lauftreff läuft nämlich im Sommer lieber morgens früh, wenn es noch nicht so heiß ist.

Alleine finde ich es wirklich extrem schwer, mich so früh aus dem Bett zu bewegen. Aber wenn ich weiß, dass die anderen warten UND ich sowohl Laufsachen rausgelegt als auch das Bürooutfit eigepackt habe, klappt es ganz gut.

Ich war wirklich gespannt, wie die 5 km laufen. Die letzten Tage hatte ich nämlich bösen Muskelkater in den Oberschenkeln und bin Treppen eher runtergehoppelt als gelaufen. Man lernt durch so was die Vor- und Nachteile einer netten Altbauwohnung im dritten Stock auch nochmal ganz anders kennen😉

Aber die 5 km liefen erstaunlich geschmeidig: ob es an dem netten Gespräch, dem nasskalten Wetter oder dem grünen Frühlingswald lag? Keine Ahnung, aber anscheinend habe ich Marathon ziemlich problemlos weg gesteckt. Wer hätte das gedacht….

Auf den letzten Metern fing es an zu nieseln, was mich zum eigentlichen Thema dieses Posts bringt. Ich mag Regenläufe ja eigentlich ganz gerne. Die Nebenwirkungen – feuchte Schuhe = Müffeltreter – sind allerdings nicht ganz so prickelnd! Weil man ja Laufschuhe eigentlich nicht in die Waschmaschine stecken soll, habe ich mal ein paar Tipps zum Thema eingeholt und dabei gleich noch die Social Media Kompetenz einiger (An)Laufstellen auf Facebook getestet:

Bei Asics wollte mir leider niemand antworten😦

image

Dafür habe ich auf dem Laufportal jede Menge Tipps bekommen:

image

Und Brooks Running Team hat sogar eine kleine Büroumfrage gestartet:

image

Wie nett ist das denn bitte!

Zedernholzsäckchen sind mir zu exotisch, deshalb werden patschnasse Schuhe seitdem mit Zeitungspapier versorgt. Und Mr. Rudys Deo muss bei hartnäckigen Matschdüften auch ab und an mal dran glauben.

Frühstück war übrigens eine Kantinensemmel mit ein paar Trauben und Obst:

IMG_1395

Und zum Abendessen gab es einen schnellen Salat und ein deliziöses neues Hummusrezept für Basilikum-Hummus mit weißen Bohnen von meiner neuesten Blog-Entdeckung: homemade delicousness (Vorsicht: nur in absolut sattem Zustand vorbei surfen):

IMG_1398

I love Hummus!!!

Hat leider nur für ein Bild gereicht, danach war der Akku alle und nachdem der Akku wieder voll war, war das Humus weg! Aber die Originalbilder sind eh schöner.

Frage in die Runde: Was ist euer Geheimrezept L’eau de Stinky?

3 Antworten

  1. Danke für’s Einholen der Tipps!

    Und schön, dass der Marathon gut verkraftet ist. Ich kann seit heute erst wieder rund gehen. Habe aber bei der Regeneration geschlampt. Die beiden ersten Mahlzeiten waren vom goldenen M und am Folgetag ein Wurstsalat mit Pommes in der Kantine. Ich steige Montag wieder vorsichtig ein.

  2. Das möchte ich Dir nicht empfehlen, weil die Stimmen da arg auseinander gehen, aber ich schmeiße einen Laufschuh im Laufe seines Lebens schon zwei-drei Mal in die Waschmaschine. Es hat ihnen bisher nicht geschadet.

  3. Ich hatte mal einen Laufschuh (Asics Gel Kinsei) der hat dermaßen nach Kunststoff gestunken, da hat auch kein Deo geholfen, sodass ich den nur in der Garage lagern konnte. Vielleicht hätte ich mit denen mal durch ein paar Pfützen sollen…

    Grüße -timekiller-

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: